info@feuerwehr-erkerode-lucklum.de

Home / Einsätze / 2013


 

13 Einsätze im Jahr 2013


 

Freitag, 06. Dezember 2013

Brandeinsatz - Starke Rauchentwicklung

Veltheim

4 Kameraden im Einsatz

12.12 Uhr bis 12.50 Uhr

 

Zu einer starken Rauchentwicklung wurden die Feuerwehren aus Sickte, Erkerode/Lucklum und Gilzum alarmiert. Die Veltheimer Feuerwehr war zu diesem Zeitpunkt abgemeldet und somit nicht einsatzbereit.

Zur Erkundung wurde ein Trupp unter Atemschutz und ausgerüstet mit einer Wärmebildkamera in das Gebäude geschickt.

Schnell gab es Entwarnung, die Rauchentwicklung kam von einem Kaminofen, dort war das Kaminrohr abgefallen. Dieses wurde wieder aufgesteckt und der Raum entlüftet.

Es entstand kein Personenschaden.

 

 

Samstag, 19. Oktober 2013

Personensuche

Evessen

13 Kameraden im Einsatz

17.23 Uhr - 20.21 Uhr

 

Zu einer Personensuche eines 10-jährigen Kindes wurden die Ortswehren aus Evessen, Erkerode/Lucklum, Gilzum, Hachum und die Örtliche Einsatzleitung (ÖEL) aus Sickte alarmiert. Nach kurzer Lagebesprechung wurden mehrere Gruppen eingeteilt verschiedene Bereiche in der Umgebung von Evessen und dem Elm abzusuchen. Zuvor hatte der Polizeihubschrauber aus Hannover die Umgebung um Erkerode, Evessen und dem Elm erfolglos abgesucht.

Da das Kind von Passanten in Erkerode und Lucklum gesehen wurde, wurde das Suchgebiet erweitert. Somit wurden nach bereits einstündiger und erfolgloser Suche die Ortswehren aus Sickte, Veltheim, Hötzum und Volzum nachalarmiert um die Umgebung um Lucklum abzusuchen.

Sämtliche Maßnahmen der Rettungskräfte waren erfolglos.

Dann wendete sich doch noch das Blatt, nachdem eine Meldung der Polizei aus Braunschweig eintraf. Aufmerksame Passanten hatten das Kind allein auf der Helmstedter Straße in Braunschweig gesichtet und der Polizei gemeldet.

Bis um 20.21 Uhr waren mehr als 75 Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren aus der Samtgemeinde Sickte im Einsatz.

 

 

Sonntag, 13. Oktober 2013

Brandeinsatz - Starke Rauchentwicklung

Erkerode

10 Kameraden im Einsatz

12.48 Uhr bis 14.36 Uhr

 

Am späten Vormittag des 13.10.2013 wurde der Leitstelle von einem Spaziergänger eine starke Rauchentwicklung im Reitlingstal am Ortsausgang von Erkerode gemeldet. Aus diesem Grund wurden um 12.48 Uhr sowohl die Ortsfeuerwehren aus Erkerode/Lucklum und Gilzum und die Stützpunktfeuerwehr aus Evessen wie auch die Örtliche Einsatzleitung (ÖEL), der Rettungsdienst und die Polizei alarmiert.

Am Einsatzort angekommen fanden die Einsatzkräfte einen glimmenden Reisighaufen vor, der am Vortag mit Genehmigung verbrannt wurde. Aufgrund der starken Rauchentwicklung wurde der Reisighaufen auseinander gezogen und abgelöscht. Bis 14.36 Uhr waren 10 Kameraden aus Erkerode/Lucklum und 28 Kameraden der Nachbarwehren im Einsatz. 
 

 

 

 

 

 

Donnerstag, 12. September 2013

Brandeinsatz - Verdächtiger Rauch

Evessen - Waldgaststätte Reitling

9 Kameraden im Einsatz

07.53 Uhr bis 8.32 Uhr

 

Zu einem vermutlichen Wohnungsbrand wurden wir durch die Integrierte Regionalleitstelle (IRLS) alarmiert. Auf der Anfahrt zum Einsatzort wurden wir darüber informiert, dass eine Wohnung infolge eines brennenden Toasters völlig verqualmt sei.

Als wir eintrafen ging der Angriffstrupp unter Atemschutz ins Gebäude. Die Kameraden holten den Toaster aus der Wohnung und öffneten die Fenster um die Wohnung zu lüften. Es entstand nur ein geringer Sachschaden. Die Stützpunktfeuerwehr Evessen und der Rettungsdienst konnten die Einsatzstelle schnell wieder verlassen. Auch hier wurde wieder einmal deutlich, wie wichtig ein Rauchmelder sein kann! Dieser hätte sicherlich frühzeitiger ausgelöst und die Bewohner über die Gefahr informiert. Hier waren wir von 07.53 Uhr bis 08.32 Uhr mit 9 Kameraden im Einsatz.

 

 

Mittwoch, 14. August 2013

Personensuche

Erkerode - Am Butterberg

12 Kameraden im Einsatz

22.12 Uhr bis 22.37 Uhr

 

Wir wurden von einem Notarzt über einen vermissten Patienten, der ärztliche Hilfe benötigt, informiert. Er sollte sich im Ortsbereich aufhalten. Während einer kurzen Lagebesprechung mit der Stützpunktfeuerwehr aus Evessen wurde die vermisste Person von Angehörigen gefunden. Er wurde dem Rettungsdienst übergeben. So war eine groß angelegte Suchaktion nicht erforderlich. Der angeforderte Einsatz eines Polizei-Hubschraubers aus Hannover konnte abgebrochen werden. Wir waren von 22.12 Uhr bis 22.37 Uhr mit 12 Kameraden im Einsatz.

 

 

Freitag, 03. August 2013

Brandeinsatz - Flächenbrand

Erkerode - Flachsrottenweg

13 Kameraden im Einsatz

18.11 Uhr bis 18.43 Uhr

 

Kurz nach dem Fahrzeugbrand wurden wir aufgrund der extremen Hitze und Trockenheit erneut alarmiert. Diesmal ging es in Erkerode zum „Flachsrottenweg“, dort brannte eine Böschung auf einer Fläche von ca. 120 m². Diese wurde mit Hilfe von Feuerpatschen und vom TLF aus Evessen gelöscht. Von uns waren 13 Kameraden von 18.11 Uhr bis 18.43 Uhr im Einsatz.

 

 

Freitag, 03. August 2013

Brandeinsatz - Fahrzeugbrand

Lucklumer Kreuzung

11 Kameraden im Einsatz

16.28 Uhr bis 17.22 Uhr

 

Es wurde von der Leitstelle ein brennender Mähdrescher und ein Stoppelfeldbrand gemeldet. Als wir und die Kräfte aus Evessen vor Ort waren, brannten ca.250 m² Stoppelfeld, der Mähdrescher, der den Brand verursachte, brannte nicht mehr. Dieser wurde mit Hilfe des Tanklöschfahrzeugs aus Evessen nur noch gekühlt. Es hatte sich Staub an heißen Teilen entzündet, somit wurde der Brand ausgelöst. Wegen extremer Trockenheit und einem angrenzendem Getreidefeld wurde die Stützpunktfeuerwehr aus Sickte zur Sicherheit nachalarmiert. Wir waren von 16.28 Uhr bis 17.22 Uhr mit 11 Kameraden vor Ort.

 

 

 

 

 Fotos: FF Sickte

 

Mittwoch, 31. Juli 2013

Technische Hilfeleistung - Dieselfilm auf der Fahrbahn

Lucklum

13 Kameraden im Einsatz

22.43 Uhr bis 00.08 Uhr

 

Eine Dieselspur musste in Lucklum auf der Kommendstraße und Bahnhofstraße abgestreut werden. Ebenfalls war die L629 und die Kreistrasse zum Hemkenröder Kalkberg betroffen.

Hier kamen die beiden Straßenmeistereien zum Einsatz. Der Verursacher war ein Landwirt der mit Erntemaßnahmen im Einsatz gewesen ist.

 

 

Samstag 09. Juni 2013

Verkehrsunfall

Erkerode Reitlingstal

14 Kameraden im Einsatz

0.26 Uhr bis 1.37 Uhr

 

Zu einem schweren Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person wurden die Ortsfeuerwehren aus Erkerode/Lucklum, Evessen, die Fachgruppe Rüst aus Sickte, die Örtliche Einsatzleitung (ÖEL), sowie die Führungskräfte alarmiert. Als die Ortsfeuerwehr Erkerode/Lucklum eintraf war die Person bereits von der RTW - Besatzung aus dem Fahrzeug befreit. Also brauchte die Einsatzstelle nur abgesichert und nach Unfallaufnahme gesäubert bzw. aufgeräumt werden.

 

 

Montag, 27. Mai 2013

Technische Hilfeleistung - Klein-LKW drohte umzukippen

Erkerode

13 Kameraden im Einsatz

14.51 Uhr bis 17.48 Uhr

 

Um 14.51 Uhr wurden wir per Sirene alarmiert, um eine Umweltgefährdung zu verhindern. Diese Gefährdung entstand durch ein versuchtes und misslungenes Wendemanöver eines Klein-LKWs auf der abschüssigen Straße „Am Sonnenberg“.

Hierbei rutschte der Klein-LKW über die Bordsteinkante auf die dahinter liegende Böschung. Der Tank des Klein-LKWs drohte vom Bordstein eingedrückt zu werden, es bestand somit die Gefahr, dass Dieselkraftstoff ausläuft. Da die Straße für einen normalen Abschleppwagen zu schmal ist, wurde ein Forstunternehmen beauftragt die Bergung zu übernehmen. Die Feuerwehr stand für die Abwehr der Umweltgefahr in Bereitstellung.

 

 

 

Sonntag - Montag, 26. - 27. Mai 2013

Hochwasser

Erkerode, Lucklum, Volzum, Neuerkerode

15 Kameraden im Einsatz

 

Der Einsatz beim Hochwasser begann in Erkerode am 26. Mai 2013 um 11.10 Uhr mit einer Lageerkundung, die gemeinsam mit dem stellvertretenden Gemeindebrandmeister durchgeführt wurde.

Anschliessend wurde eine Fahrzeugbesatzung telefonisch alarmiert, da im Ortsbereich die Fahrbahnen der Straßen „Über den Höfen“ und  „Evessener Straße“ von Wasser mit Mineralgemisch und Erde so stark überflutet wurden, dass sie unpassierbar wurden. Die Einsatzstelle wurde von den anwesenden Kameraden abgesichert, die Kanaleinläufe und Gullys auf beiden Straßen von Splitt, Schotter und Sand gesäubert.

Trotz aller Bemühungen musste die Straße „Über den Höfen“ gesperrt werden. Hier wurden Barrieren aus groben Feldsteinen errichtet. Diese fingen den von den oberhalb liegenden Äckern weggespülten Sand auf und reduzierten gleichzeitig die Fließgeschwindigkeit des Wassers in Richtung „Evessener Straße“.

 

Pegelstand der Wabe am Feuerwehrhaus in Erkerode

 

 

 

 

 

Da das durch den Ortskern von Erkerode fließende Flüsschen „Wabe“ über die Ufer zu treten drohte und damit die historischen Fachwerkhäuser gefährdete wurden um 13.16 Uhr weitere Kräfte per Sirene alarmiert.

An der angrenzenden Straße der Wabe „An der Kirche“ wurden zwei Garagen mit Hilfe von Sandsäcken geschützt.

Außerdem wurde die Hofeinfahrt eines Bauernhofs mit Sandsäcken gesichert, die Straße teilweise für den Verkehr gesperrt und ein Anwohner wurde aufgefordert seinen PKW zu entfernen.

 

Zeitgleich trat der Angelteich in der Senke zwischen der Lucklumer Kreuzung und Volzum über die Ufer und überflutete die Landstraße 629. Diese Einsatzstelle wurde mit Hilfe von Warndreiecken abgesichert und der Straßenmeisterei Schöppenstedt übergeben.

 

Um die Gefahr weiterer Überflutungen in Erkerode zu verringern, wurden die Wehre aller Umleitungsgräben der Wabe geöffnet.

Dadurch kam es auf dem flußabwärts in Lucklum gelegenen Rittergut zu einem Wasserübertritt im Bereich der alten Pferdetränke. Um hier Schäden zu vermeiden, wurde gemeinsam mit den Mitarbeitern des Gutes ein kleiner Deich aus Sandsäcken errichtet.

 

 

Währenddessen wurden im Bereich des Ehrenmals in Lucklum beide Fahrspuren überflutet. Das Wasser lief hier ca. 10 cm hoch über die Straße, da der Ablauf am Ende des Straßengrabens die Wassermassen nicht aufnehmen konnte. Es wurde mit Sandsäcken ein kleiner Damm errichtet, anschließend wurde die Straße von Samtgemeindemitarbeitern voll gesperrt.

 

 

 

 

 

An der Straße „Hinter der Steinmühle“ lief Wasser von einem Acker über die Straße direkt in die Tiefgarage eines Anwohners. Hier wurde ein Damm aus Sandsäcken errichtet um das Wasser umzuleiten.

  

  

Alle Brücken in Lucklum und Erkerode wurden im 2-Stunden-Takt auf Treibgut kontrolliert und ggf. gesäubert.

 

Für das Befüllen der benötigten Sandsäcke erhielten wir die Unterstützung der FF Veltheim, auch halfen vier Bewohner aus Erkerode und Lucklum.

 

Am späten Abend unterstützten wir die Kameraden aus Mönchevahlberg, die einen Keller im „Wabehaus“ der Stiftung Neuerkerode mit einer Tauchpumpe auspumpten. Auch hier wurden ca. 20 Sandsäcke verbaut um sowohl Abflussrohre als auch einen Technikraum zu sichern.

 

Die Rückkehr zum Feuerwehrhaus erfolgte am 27. Mai 2013, um ca. 2.45 Uhr morgens.

 

Gegen Mittag des 27. Mai 2013 wurde mit dem Abbau der Barrieren und Absperrungen an den Straßen „Über den Höfen“, „Evessener Straße“ und „Hinter der Steinmühle“ begonnen.

Zudem wurde die Kontrolle der Brücken auf Treibgut fortgesetzt.

 

Dieses war gegen 14.40 Uhr abgeschlossen, es waren 8 Kameraden im Einsatz.

 

 

Sonntag, 31. März 2013

Verkehrsunfall

Lucklumer Kreuzung

12 Kameraden im Einsatz

8.23 Uhr bis 8.57 Uhr

 

Zu einem Verkehrsunfall auf der L 629 östlich der Lucklumer Kreuzung rückten am 31.3.2013 um 8.23 Uhr 12 Kameraden aus. An der Unfallstelle war bereits ein Rettungswagen im Einsatz. Die Kameraden übernahmen die kurzfristige Sperrung der Straße in beiden Richtungen.
 

 

 

 

 

 

Samstag, 09. März 2013

Brandeinsatz - Schornsteinbrand

Rittergut Lucklum
Insgesamt waren 40 Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr im Einsatz

16.39 Uhr bis 18.13 Uhr

TSF aus Gilzum
TLF 16/24, LF 10/10 und der ELW 1 aus Evessen
TSF aus Erkerode/Lucklum

Ebenfalls vor Ort waren die ÖEL SG Sickte, Gemeindebrandmeister, sowie die  BF Braunschweig mit einem ELW, DLK und einem HLF.

Zur Eigensicherung stand ein Rettungswagen des DRK zur Verfügung.

Die Einsatzstelle wurde an dem Bezirksstornsteinfegermeister übergeben, der den Schornstein gründlich säuberte.

Es ist kein Personen - oder Sachschaden entstanden.